Subskription Bordeaux 2021


Nach und nach veröffentlichen wir hier unsere Publikationen, Verkostungsnotizen, Bestenlisten zur diesjährigen Subskription des Jahrgangs 2021 im Bordeaux – Informationen aus erster Hand.

Bordeaux 2021 Subskription – Unsere Offerte

Bordeaux Subskription 2021 Offerte ohne Bilder.

Version mit Bildern:

(ca. 16 MB)


Version ohne Bilder:

(ca. 3,5 MB)


(ca. 165 kB)


Jahrgangsbericht

Wenn Sie bereits Negatives über Bordeaux 2021 gehört haben, vergessen Sie es! Es ist nur die halbe ­Wahr­heit. Denn in der anderen Hälfte findet man tat­sächlich groß­artige Ent­deckungen … sofern Sie Weine wie Latour 1995 oder Ducru-Beaucaillou 1996 mögen … und ich darf Ihnen sagen, dass ich für mich einige neue Lieblingsweine gefunden habe, die mir großes Trinkvergnügen verheißen. Daher kaufe ich privat Bordeaux 2021!

Weiter lesen …

Die Rückkehr des klassischen Bordeaux

2021 ist der ideale Jahrgang für Liebhaber des klassischen Bordeaux. Denn die Weine besitzen eine ­Anmutung, die an die großen Weine aus 1995 oder 1996 erinnert und das mit höherer Konzentration als damals und bei heutiger Präzision in Weinberg und ­Keller. Ein wichtiges und sehr positives Element dabei sind die eher niedrigen Alkoholwerte in 2021. Man findet Cabernet-betonte ­Weine aus dem Médoc mit 12,5 % bis 13,2 % Alkohol und Merlots vom rechten Ufer mit 13,0 % bis 13,5 % Alkohol. Der niedrigere Alkohol legt dabei eine teils atemberaubende Terroir-Prägung frei, die von ausgezeichneter Konzentration und Tiefenstaffelung hinterlegt ist, das ist wirklich toll!

Dabei darf man allerdings nicht verheimlichen, dass es auch viele nicht ganz gelungene Weine im Jahrgang 2021 gab. Wie früher, in den 90er Jahren, sind es etwa 50 Wein­güter, die ausgezeichnete Qualitäten mit 95 Punkten und darüber erzeugen konnten. Auch in diesem Sinne ist 2021 die Rückkehr des klassischen Bordeaux. Man muss beim Kauf also achtsam sein und darf nicht blind seine Lieblings-­Châteaux ordern. Die Bewertungen der internationalen Ver­koster sind in diesem Jahrgang manchmal recht widersprüchlich. Ich lade Sie daher ein, mehr meinen Beschreibungen als nur den verschiedenen Punktbewertungen zu folgen. Ich habe wie immer versucht meine Eindrücke ungeschönt zum Ausdruck zu bringen. Danke für Ihr Vertrauen.

Daher nochmals in aller bescheidener Klarheit: Für Liebhaber von klassischem Bordeaux’ ist der Jahrgang 2021 eine willkommene, fast rare Gelegenheit. Denn die besten 2021er sind quasi eine Renaissance und Rück­kehr des klassischen Bordeaux! Weine, die einen nicht gleich umhauen, sondern mit Struktur und Tiefe begeistern. Weine, die durch einen langen Vegetationszyklus voll ausgereift und intensiv ausdrucksstark sind, konzentriert, geradlinig und mit feinen Gerb­stoffen ausgestattet. Es erwarten Sie Weine, die sich recht schnell zugänglich präsentieren werden und doch aufgrund ihrer Balance und ausgewogenen Struktur auch lange lagerfähig sind. Weine, von denen man gerne mal eine zweite Flasche öffnen wird!

Verfügbarkeit

Die Erntemengen sind zumeist deutlich kleiner als im Durchschnitt. Daher steht zu erwarten, dass die besten 2021er auch schnell ausverkauft sein werden. Das gilt sicher nicht für das breite Gros, doch wer sich für die erfolgreichsten 2021er Gewächse interessiert, sollte möglicherweise nicht darauf spekulieren diese in ein paar Jahren kaufen zu können. Vermutlich werden die raren Weine wie Ausone oder Haut-Brion blanc dann einfach weg sein.

Ein Jahrgang mit Höhen und Tiefen

Einen roten 100 Punkte-Wein gab es zwar nicht, doch werden die besten 2021er Bordeaux schon recht schnell zugänglich und trink­bereit sein und bringen dabei dennoch auch gute Lager­fähig­keit mit. Denn die Balance von Säure­struktur und Gerb­stoff­gerüst bei mittel­gewichtiger Fülle passt bei den erfolg­reichsten Gewächsen sehr gut zusammen. Da die Qualitäten im Jahrgang 2021 extrem heterogen ausgefallen sind, muss man genau auswählen. Denn auch unter den berühmten Erzeugern hat es den einen oder anderen erwischt, der, widriger Umstände wegen, nur einen mäßigen Wein abliefern konnte. Neben vielen durch­schnittlichen Qualitäten gibt es dann auch wirklich einige dünne Rotweine. Die Weißweine sind häufig ausgezeichnet bis groß ausgefallen, die Süßweine eher mäßig und wenig komplex. Die Zweitweine sind vielfach eine Negativ-Selektion und nicht zu empfehlen … einige Zweitweine sind wiederum grandios!

Oft bemängelt, jetzt ist er da – der bekömmliche Alkoholgehalt

In den vergangenen Jahren haben Bordeaux-Lieb­haber vielfach bemängelt, dass die heutigen Qualitäten der vergangenen Jahre über sehr hohe Alkohol­werte verfügen und viel schwerer seien als die klassischen Bordeaux’ der früheren Jahr­zehnte. Diese Kunden finden im Jahrgang 2021 genau das, was sie eigentlich suchen. Der niedrige Alkohol­gehalt ist für die besten Bordeaux’ 2021 eigentlich ein absolutes Kauf-Argument! Man darf gespannt sein, ob sich die Anhänger der klassischen Gewächse nun tatsächlich mit Bordeaux 2021 eindecken, oder am Ende doch die Punkte-Präferenz den Vorrang bei der Einkaufs­entscheidung behält. Denn die 2021er haben meist niedrigere Bewertungen erhalten als die gelungenen Weine aus 2015, 2016, 2018, 2019 und 2020.

Unterschiedliche Bewertungen

Bei manchem Verkoster erscheinen mir persönlich die Bewertungen für die 2021er Bordeaux’ deutlich zu niedrig. Ich darf Ihnen versichern, dass meine Bewertungen meiner tatsächlichen Einschätzung entsprechen und nicht aus Marketing-Gründen in die Höhe getrieben sind. Nehmen wir das Beispiel Ausone 2021: Dieser Wein ist eindeutig ein großer Jahrgang für Ausone, denn bereits der Chapelle d’Ausone ist einer der besten Chapelles aller Zeiten. Ich habe den Ausone mit 97 – 99 bewertet, William Kelley gab für Robert Parker’s Wine Advocate 97 – 100, James Suckling kam auf 96 – 97 und Tjaerk Witzgall vom WeinWisser verlieh eine 19.5+/20. Dahingegen gaben Antonio Galloni und Neal Martin auf vinous.com jeweils nur 93 – 95 Punkte. Für mich steht fest, dass die beiden ihre Bewertung nach der Abfüllung korrigieren werden …

Chaptalisation – was ist das?

2021 erlebte eben auch die Rück­kehr der Chaptalisation, also das Aufzuckern des Mostes bei der Gärung. Ein Kellermeister erzählte, dass seine jüngeren Mit­arbeiter im Keller zunächst gar nicht wussten, wofür so viele Säcke Zucker eingetroffen waren. Die teilweise nicht ganz reifen oder zucker­armen Merlots hatten einen kleinen Anschub benötigt, um bei der Gärung auf 13 % Alkohol zu gelangen. Diese alte Technik war in den vergangenen Dekaden in Ver­gessen­heit geraten, da die Trauben die not­wendige Süße Jahr für Jahr selbst erzeugt hatten. Qualitativ ist gegen die Chaptalisierung nichts einzu­wenden, sofern die Trauben über eine ausreichende Aromatik verfügen.

Lehren aus 2018 gezogen

Viele Wein­güter hatten nach den ver­heerenden Mehltau-Attacken von 2018 in moderne Technik für den Wein­berg investiert. Leichtere Traktoren, die bei Regen nicht zwischen den Reben stecken ­bleiben und gleich­zeitig mehrere Reihen auf einmal sprühen können, haben sich im Jahrgang 2021 deutlich ausgezahlt. Nicolas ­Glumineau von Pichon Comtesse achtet bei der Einstellung neuer Wein­bergs-Arbeiter zum Beispiel darauf, dass diese auch Traktor fahren können, um ein schlag­kräftigeres Team bei der Pilz­bekämpfung zu haben. Denn da geht es vor allem um Schnelligkeit … zudem kennt der Pilz ja auch keine Wochenenden … und in 2021 mussten die schlimmsten Attacken meist am Samstag und Sonntag bekämpft werden.

Bio als Herausforderung

Die biologisch und bio­dynamisch arbeitenden Betriebe hatten mit dem Mehl­tau wieder ein sehr schwieriges Jahr zu bewältigen, das extrem viel Arbeit und teil­weise deutlich niedrigere Erträge eingebracht hat. Derzeit befinden sich recht viele Betriebe in Umstellung auf ökologische Bewirt­schaftung, bzw. Konversion zur Bio­zertifizierung und sehen sich nun dieser »neuen« Problematik gegenüber. Denn konventionell arbeitende Châteaux hatten den Pilz­druck mit systemischen Spritz­mitteln wesentlich leichter im Griff.

Der Jahrgang

Durch einen milden Winter fand die Vegetation des Jahrgangs 2021 einen frühen Beginn und auch das Frühjahr zeigte sich zunächst warm. Dann allerdings gab es in einigen Terroirs Frost mit teil­weise schweren Schäden. Die Blüte verlief zum Teil ebenfalls schlecht, sodass einige Güter einen mäßigen Fruchtansatz verbuchen mussten. Der Sommer war dann sehr regnerisch und nicht besonders warm, ideal also für den Pilzbefall. In drei Monaten fielen 80 % der Jahresdurchschnittsmenge an Regen! Abermals gab es schwere ­Attacken von falschem Mehltau. Hier zeigte sich, wer aus dem Mehltau-Szenario von 2018 die richtigen Lehren gezogen hat. Die Merlots waren zu diesem Zeitpunkt besonders anfällig für den falschen Mehltau, während die Cabernets meist gut ausreifen konnten. Die Qualitäten sind über alle Appellationen sehr heterogen. Die besten Appellationen sind Margaux, St.-Julien und Pauillac.

Die Erntemengen sind im Jahrgang 2021 meist deutlich geringer ausgefallen, der Grund waren wie erwähnt Frost, eine schlechte Blüte oder/und falscher Mehltau. Nur Fäulnis fehlte zur Komplettierung eines Winzer-Horrorfilms noch. Vor zehn Jahren, sagte Weinmacher Gabriel Vialard auf Haut-Bailly, wäre dieser Jahrgang zur Katastrophe geraten. Denn erst heute weiß man im Weinberg Frost und Peronospora (falscher Mehltau) so zu begegnen, dass es brauchbares Traubenmaterial zu ernten gibt. Manche Weine wurden gar nicht zu den en primeur-Verkostungen angestellt, weil es eben so wenig davon gibt. Einige Gewächse im Graves-Gebiet fielen auch zu hundert Prozent dem Frost zum Opfer. Zur Lese hin, berichteten einige Weinmacher, gab es von den Meteorologen mehrfach unzutreffende Regen-Warnungen. Manches Château hat dann noch schnell die Erntehelfer rausgeschickt, um die Trauben vor dem Niederschlag zu retten, andere warteten einfach ab. Jeder Weinmacher war nun auf sein Bauchgefühl und auch auf ein wenig Glück angewiesen. Im Allgemeinen handelt es sich bei den 2021ern um einen langen Vegetationszyklus. Die Sortierung des Traubenmaterials bei der Ernte war nun entscheidend, um nur reife Beeren für den Grand Vin zu verarbeiten. Überreife Trauben gab es so gut wie nicht. Durch die Ernteeinbußen und Selektionen der verschiedenen Traubensorten, kam es vielfach bei den Weinen zu ungewöhnlichen Assemblagen, die natürlich auch einen erheblichen Einfluss auf die Charaktere des Weines haben.

Wegen nicht ganz reifer Traubenkerne musste bei der Vinifikation eher sanft extrahiert werden. Die meisten Châteaux adaptierten daher ihre Arbeitsweisen, oft hörte man von einer ­Infusion wie bei der Teezubereitung. Auf allzu häufiges Überschwallen des Tresterhutes (Remontage) oder das Unterstoßen des Tresterhutes (Pigeage) wurde verzichtet und auch die Maischestandzeit generell verkürzt. Ausnahmen gab es auch hier: Pavie-Macquin beispielsweise profitierte während der Regenphase von trocknenden Winden in der Hanglage. Den Traubenbereich hatte man rechtzeitig entblättert, die Früchte blieben daher gesund. Dadurch konnte Nicolas Thienpont recht spät ernten und perfekt gesundes Traubenmaterial einbringen. Die Vinifikation konnte er dann in gewohnter Vorgehensweise durchführen. So gab es im schwierigen Jahrgang 2021 eben einfach alle möglichen Problemstellungen … und jeder Weinmacher war gefordert!

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre der Verkostungs­notizen und hoffe Sie für einige 2021er Bordeaux’ begeistern zu können!

Ihr Thomas Boxberger


Bordeaux 2021 – die Bewertungsübersicht

Bewertungen von Thomas Boxberger. Die fett gedruckten Weine erscheinen preislich besonders attraktiv. Die Beschreibungen der Weine werden baldmöglichst nach Fertigstellung veröffentlicht.

97 – 99

Ausone

97 – 98

Lafite-Rothschild | Latour | Margaux | Trotanoy | Angelus

96 – 98

Léoville Las Cases | Pétrus | Lafleur | Cheval Blanc | Bélair-Monange | Canon | Tertre Rôteboeuf

95 – 98

Haut-Brion | Pavie

95 – 97

La Mission Haut-Brion | Haut-Bailly | Calon Ségur | Montrose | Rauzan-Ségla | Palmer | Vieux Château Certain | La Conseillante | La Fleur de Gay | Chapelle d’Ausone | Quintus | La Mondotte | Pavie-Macquin | Figéac

94 – 97

Smith Haut Lafitte | Ducru-Beaucaillou | Léoville Barton | L’Église-Clinet | Croix de Labrie | Lassègue

94 – 96

Cos d’Estournel | Grand-Puy-Lacoste | Lynch-Bages | Mouton-Rothschild | Carmes Haut-Brion | Malescot St. Exupery | Brane-Cantenac | Feytit-Clinet | La Violette | l’Evangile | Le Pin | Certain de May | Hosanna | Lafleur | Pétrus | Bellefont-Belcier | Larcis-Ducasse | Clos Fourtet | La Gaffelière | Laroque | Rochebelle | Roc de Cambes | Trotte Vieille

93 – 96

Carruades de Lafite | Kirwan | Bourgneuf | Guillot-Clauzel | Canon-la-Gaffelière | Berliquet | Fleur Cardinale

93 – 95

Pape-Clément | Capbern | Meyney | Grand-Puy Ducasse | Pontet-Canet | Duhart-Milon | Pichon Baron | Pichon Comtesse | Langoa Barton | Clos du Marquis | Alter Ego | Pavillon Rouge du Château Margaux | Giscours | Gruaud Larose | Enclos Tourmaline | Les Pensées de Lafleur | Le Chemin | Latour à Pomerol | de Pressac | Grand Corbin Despagne | L’If | La Serre | La Clotte | Vieux Château Mazerat | Le Dôme | Carillon d’Angelus | Valandraud | Domaine de Cambes | Aurage

92 – 95

Domaine de Chevalier | Clerc Milon | Le Petit Lion du Marquis de Las Cases | Haut-Marbuzet | Vray Croix de Gay | Lafleur-Gazin | Rouget | Destieux | Clos de l’Oratoire | Le Pin Beausoleil

92 – 94

Carbonnieux | Malartic-Lagravière |  Sociando-Mallet | d’Issan | Marquis de Terme | Prieuré-Lichine | Rauzan-Gassies | Saint-Pierre | Pédesclaux | La Dame de Montrose | Batailley | Lynch-Moussas | Ormes de Pez | Phélan Ségur | Haut-Batailley | Beychevelle | Branaire-Ducru | Léoville Poyferré | Lagrange | Petit Mouton | Potensac | Les Forts de Latour | Angludet | La Lagune | Maillet | La Patache | Bellegrave | La Petite Église | Montviel | Le Gay | Lecuyer | Plince | Gazin | La Marzelle | Clos des Jacobins | Trianon | Montlabert | Pas de l’Ane | Laroze | Tour Saint Christophe | Bellevue | Sansonnet | Quinault l’Enclos | Petit Cheval | Laforge | Arômes de Pavie | Grand Mayne | Gracia | Faugères | Le Prieuré | Beau Séjour Bécot | Les Perrières | Laurence | Reclos la Couronne | Le Rey Les Rocheuses | Montlandrie | Domaine de l’Eglise

91 – 94

Le Clarence de Haut-Brion | Haut-Bailly II | Latour-Martillac | Grand Enclos du Château de Cérons | Tour de Pez | Lafite Carcasset | Talbot | La Tour Carnet | Lascombes | Cantemerle | Poujeaux | La Croix de Gay | Lagrange | Beauregard | La Pointe | La Commanderie | Croix Canon | Pavie-Décesse | Bellevue-Mondotte | La Dominique | Haut-Carles | Robin | Puyguéraud | Joanin Bécot

91 – 93

Haut-Bergey | Picque-Caillou | Clos Marsalette | La Chapelle de la Mission Haut-Brion | Le Pape | Le Petit Smith | Haut Lafitte | Chantegrive | Ferrande | de Fieuzal | Larrivet Haut-Brion | Olivier | Pauillac | Fonbadet | Lamothe Bergeron | Deyrem Valentin | Tour des Termes | Mauvesin-Barton | Cantenac-Brown | du Tertre | Labégorce | Marquis d’Alesme Becker | La Tour de Mons | Dauzac | Gloria | Lilian Ladouys | Pagodes de Cos | Tronquoy-Lalande | d’Armailhac | Lafon-Rochet | Les Grands Chênes | Monbrison | Larrivaux | Les Fiefs de Lagrange | Porte Chic | Le Moulin | Clos René | de Sales | Le Bon Pasteur | Blason de l’Evangile | Manoir de Gay | Cantelauze | Lafleur du Roy | Séraphine | Tailhas | Moulinet Lasserre | Clinet | Vieux Maillet | Clos Vieux Taillefer | Clos Dubreuil | Muse du Val | Petit Val | Grand Corbin | Villemaurine | Cheval Noir | Rol Valentin | Fombrauge | Fonroque | Croix Cardinale | de Ferrand | Corbin | Jean Faure | Monbousquet | Pindefleurs | Teyssier | Dragon de Quintus | Dassault | Pierre 1er | Fonplégade | Bourdieu Absolu | Fleur de Boüard | Clos de Boüard | Clos Bertineau | Clos Fontaine | Reynon | Haut Chaigneau | Veyry | Carlmagnus | Clos Lunelles | d’Aiguilhe | La Prade | Alcée | La Chenade | Grand Village

90 – 93

Marquis de Calon | Desmirail | Saintayme | La Rivière | Villars | Chambrun | Cap de Faugères | La Gravières | La Grave

90 – 92

Lespault-Martillac | Clémentin de Pape-Clément | Le Thil | de France | Siran | Haut Beauséjour | Le Coteau | Petit Bocq | du Retout | Chasse-Spleen | Branas Grand Poujeaux | d’Arsac | Blason d’Issan | Peyrabon | G d’Estournel (ex Goulée) | Moulin de Duhart | Croizet-Bages | Cos Labory | de Pez | de Camensac | Tour de By | Verso de Haut-Batailley | La Petite Marquise | Le Petit Ducru de Ducru-Beaucaillou | Julien | La Croix Ducru-Beaucaillou | Pauillac de Latour | Lamarque | Sénéjac | Clos de la Vieille Église | Mazeyres | La Croix St. Georges | Le Caillou | Croix de  Rouzes | Haut-Ferrand | La Rose Figéac | Fleur de Lisse | l’Etampe | Franc la Rose | Adaugusta | Roylland | Soutard Cadet | Tour Baladoz | Haut-Brisson | Pey Mouton | Balestard la Tonnelle | La Couspaude | Soutard | De Carles | Clos Puy Arnaud | Moulin Haut Laroque | Le Rey Les Argilleuses | Cap St. George | Siaurac | Les Cruzelles | L’Ambroisie | Balthus de Reignac | Sainte Barbe | Francs Magnus | Laurence sans Sulfites | Petite Laurence | Haut Bages Monpelou | La Dame de Trotte Vieille

89 – 92

Vieux Palon | Leroy Beauval

89 – 91

De Portets | Haura | l’Esprit de Chevalier | Rahoul | Bouscaut | La Louvière | Magnol | Arnauld | Prélude de Grand Puy Ducasse | Loudenne | Malescasse | La Tour de Bessan | Beaumont | Lanessan | Maucaillou | Chevalier de Lascombes | du Glana | Demoiselle de Sociando-Mallet | Echo de Lynch-Bages | Passetourelle de Clerc Milon | Bernadotte | La Clémence | La Commanderie | Taillefer | La Création | La Croix | Haut-Maillet | La Cabanne | Margo | Fontfleurie | Paradis | Carteau Côtes Daugay | La Croizille | Lynsolence | Patris Querré | Tauzinat l’Hermitage | Yon Figéac | La Confession | Clos La Gaffelière | Chauvin | Saint-Emilion de Quintus | Cap de Mourlin | Franc Mayne | Larmande | Bourdieu No1 | de la Chapelle | Tour du Pas Saint Georges | Lesparre | Réaut | Ampeleia | La Dauphine | Fontenil | Les Trois Croix | La Vieille Cure | Tournefeuille | Faizeau | Montfollet | Durand-Laplagne | Tour du Moulin | Belle Colline | La Croix Bellevue | Reignac | Mont-Pérat | Marjosse | Croix-Mouton

88 – 90

Clos Floridene | L’Harmonie Fonbadet | Prieur de Meyney | Le Corsair de Lafite Carcasset | Peyredon Lagravette | Citran | Fourcas-Dupré | Les Hauts du Tertre | La Fleur Peyrabon | Coufran | Chapelle de Potensac | Madame de Beaucaillou | Clos des Amandiers | Clos 128 | Élisée | Fayat | Ferrand | Les Grands Sillons | Pierhem | Sainte-Marie | de Valois | Montlot | Tour de Pressac | La Croix de Montlabert | La Vray Younan | La Grâce Fonrazade | Laplagnotte-Bellevue | Palais Cardinale | La Tour Figéac | Bourdieu Classique | Les Clottiers | Le Lion de La Fleur de Boüard | Sergant | Dame de Boüard | Haut Bertinerie | Côte Montpezat Cuvée Compostelle | Dalem | Moulin Pey-Labrie | Jean de Gué | de Tabuteau | Gigault Cuvée Viva | La Croix des Moines | Fleur Haut Gaussens | Sainte Marie Vieilles Vignes

87 – 89

Larose Perganson | La Cardonne | Clément-Pichon | Grand Moulinet | Plincette | Vieux Château Ferron | Bien Aimée de Fleur de Lisse | Croix de Rambeau | Bernateau | Haut Coulon Cad | La Huste | Trocard | Monrepos | La Loubière | Prieuré Marquet

86 – 88

La Fleur Ferrand

85 – 87

Clos 56